Montag, 9. Januar 2012

Empfindliche Haut – Meine Tipps

Ich bin natürlich kein Dermatologe und kann auch nicht sagen, dass diese Tipps bei jedem gültig sind, aber ich hoffe einfach mal, dass dieser Post dem ein oder andern hilft.

Zu meiner Haut: ich habe sehr empfindliche Mischhaut, d.h. sie reagiert schnell mit Rötungen, Unreinheiten und schuppiger Haut. Außerdem ist sie in der T-Zone ölig, und im Wangenbereich trocken.

Mittlerweile habe ich sie mehr oder weniger im Griff.

Klar habe ich (besonders jetzt im Winter) hier und da ein paar trockene Stellen, klar hab ich auch mal einen Pickel, aber es ist nicht so schlimm, dass ich mich im Haus verkrieche und nicht rausgehen mag (solche Zeiten gab es tatsächlich!).

Kommen wir nun zu meinen „Tipps“, die über die Jahre entstanden sind:

#1 Kein Alkohol!

Zum einen gilt das natürlich für eure Hautpflege: Alkohol ist sehr aggressiv und trocknet die Haut aus.

Aber auch das Trinken von Alkohol ist eher von Nachteil: Sekt zum Beispiel löst bei manchen von uns augenscheinlich allergische Reaktionen (rote, juckreizende Flecken) aus, die aber eher eine Reaktion auf die im Sekt enthaltenen biogenen Amine sind und nicht wirklich eine Allergie.

Ich gebe es zu: natürlich trinke ich ab und zu mal Alkohol, aber ich versuche es in Maßen zu genießen. Auch an 2 Tagen hintereinander Alkohol zu trinken, versuche ich zu vermeiden (aber eher, um meine Leber zu schonen^^).

#2 Zu alt bewährtem greifen

Empfindliche Haut sollte man nicht ständig reizen, und das tut man, wenn man ständig neue Cremes, Gels, Makeups, Puder, etc. benutzt! Hat man einmal was gefunden, was man verträgt, sollte man dabei bleiben – eurer Haut zuliebe!

Schon seit Ewigkeiten (5 Jahre oder länger?!) verwende ich den Reinigungsschaum von bebe. Davor habe ich mich auch durch viele Pflegeserien (u.a. Clinique, Clearasil, Nivea, Biotherm, Vichy, …) getestet, und meine Haut hat sich dementsprechend bedankt: Unreinheiten, schuppige Haut, die teilweise stark gespannt und trotzdem ölig geglänzt hat.

Warum ich den Reinigungsschaum mag: er ist sanft zur Haut (ich kann damit sogar über die Augenpartie gehen) und Makeup wird gut entfernt (zusätzlichen Makeup Entferner nutze ich nur, wenn ich wasserfestes Makeup verwende).

Nach dem Waschen verwende ich nur eine Creme: die Balea Men Sensitiv Tagescreme. Dies bringt mich schon zu meinem nächsten Punkt:

#3 Weniger ist mehr!

Je mehr Produkte ihr benutzt, desto mehr beansprucht ihr eure Haut!

Augen-Makeup-Entferner + Reinigungsmilch + Gesichtswasser + Serum + Creme + Augenpflege, …? Eure Haut schafft das nicht!

Ich persönlich habe die Erfahrung gemacht, dass meine Haut mehr als 3 Produkte nicht schafft. Also Reinigungsschaum + Creme und ab und zu Augencreme, das ist mein Maximum!

#4 Peelings

Hier gilt der alte Grundsatz: so viel wie nötig, so wenig wie möglich!

Auch hier habe ich ein Maximum: 2 Mal die Woche, oft auch nur einmal.

Und was viele nicht wissen: selbst das Auftragen von Foundation mit einem Pinsel verursacht eine micro-feine Abschleifung der Haut („Microdermabrasion“) und das äußert sich bei sehr empfindlicher Haut z.B. durch sichtbare Schüppchen. Und das, egal, wie weich/sanft die Pinselborsten sind!

Besser sind Schwämmchen oder auch die Finger. Ich persönliche nutze zwar ab und zu einen Pinsel, aber mache es doch meistens mit den Fingern, da ich Schwämmchen relativ unhygienisch finde (da zu faul, um nach jedem Gebrauch zu waschen), bzw. zu teuer, um jeden Tag einen neuen zu benutzen.

#5 Auf Inhaltsstoffe achten

Es ist nicht nur der Alkohol, der sich negativ auf eure Haut auswirken kann. Beobachtet eure Haut genau, und schaut, wie sie reagiert, nachdem ihr dieses oder jenes Produkt benutzt habt.

Problematisch sind oft: Ätherische Öle, Duftstoffe, Parabene, Silikone. Letztere meide ich, da ich davon Unterlagerungen bekomme (und wer die schon mal hatte, weiß: sieht fies aus und ist unglaublich hartnäckig!).

#6 Kleidung und Bettwäsche

Schals und Halstücher und außerdem Kissenbezüge kommen wahrscheinlich am öftesten und längsten mit der Gesichtshaut in Berührung – deshalb beim Waschen Waschmittel (und ggf. Weichspüler) nutzen, das man auch verträgt (hier auch wieder auf Duftstoffe, etc. achten).

Außerdem sollten die Schals und Halstücher regelmäßig in der Wäsche landen, der Kissenbezug regelmäßig gewechselt werden (ich machs jede Woche).

#7 Geduld haben

Niemand kann erwarten, von heute auf morgen tolle Haut zu kriegen. Auch nicht von dieser zu nächster Woche. Gebt eurer Haut Zeit sich zu regenerieren und/oder sich an die Produkte zu gewöhnen, die ihr benutzt.

So weit, so gut. Falls mir noch was einfällt, werde ich die Liste auf jeden Fall ergänzen! Und falls jemand noch einen guten Tipp hat: immer her damit!

Kommentare:

Marie hat gesagt…

Daankeschön - gerade diese Tipps kann ich grad gut brauchen :D

Frau Gold hat gesagt…

Dann hoffen wir mal, dass sie dir irgendwie weiterhelfen. Würde mich freuen, wenn du bei Erfolg oder auch Misserfolg von dir hören lässt!